Startseite
zurück
Wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse
weiter


Die Weltformel des Naturgesetzes
zur Lösung gesellschaftlicher Probleme

für die Selbstverwirklichung des Einzelnen und für eine unbesiegbare Verteidigung

DVD-Videopräsentation von Prof. Dr. John S. Hagelin
Maharishi University of Management, USA

February 9, 2015: Entanglement, Space-Time Wormholes and the Brain – John Hagelin

Inhalt

Zusammenfassung

Dr. John Hagelin, ein Pionier bei der Entdeckung der Weltformel

Jenseits der objektiven Welt

Die Superformel

Die praktische Weltformel des Bewusstseins für den Einzelnen und die Gesellschaft

Veda - die Grundstruktur des Universums

Was ist Unbesiegbarkeit?

Praktische Schlussfolgerungen für das Verhalten und die Lösung von Problemen

Vedische Wissenschaft - die Erfüllung quantenphysikalischer Grundlagenforschung

Kurzbiographie von Dr. John Hagelin

Über die Lebensleistung Dr. John Hagelins und die M-Theorie

Literatur

Bemerkungen von Dr. John Hagelin

DVD-Vertrieb

Zusammenfassung

Seit Menschengedenken gibt es Probleme wie Kriminalität, Kriege, Krankheit, Katastrophen. Dennoch fühlen viele Menschen in ihrem tiefsten Inneren:

Die Erde könnte ein Paradies sein!

Uralte Überlieferungen in allen Hochkulturen berichten von einem vergangenen „Goldenen Zeitalter“, in dem die Menschen über viele Generationen in Frieden und Gesundheit lebten.

Der weltbekannte Quantenphysiker Professor Dr. John Hagelin bestätigt dies:

Die Probleme der Menschheit beruhen auf einem Mangel an Wissen über das Wesen und die Anwendung grundlegender Naturgesetze und sind die Folge von schicksalhaften Entscheidungen der Regierenden auf Grund überholter Paradigmen, Dogmen und Ideologien, die wissenschaftlich unhaltbar oder nicht überprüfbar sind.

Mit "Unbesiegbarer Verteidigung" meint Dr. Hagelin viel mehr als nur eine erfolgreiche und kostengünstige Landesverteidigung. Jeder lebende Organismus, sei es ein Individuum oder eine Gruppe von Individuen wie Familie, Unternehmen, Stadt, Provinz, Nation hat ein Immunsystem, das ihn vor äußeren Angriffen und innerem Zerfall schützt. Seine gute Funktion ist für das Überleben eines Organismus daher von vitaler Bedeutung. Diese ist nur gewährleistet, wenn das Immunsystem stets mit der Quelle aller Ordnung - dem Einheitlichen Feld aller Naturgesetze - in Verbindung bleibt.

Die Quantenphysik ist mit der Superstringtheorie, der umfassendsten und erfolgreichsten Theorie in der Geschichte der Wissenschaften, Einsteins Ziel der Formulierung einer Weltformel sehr nahe gekommen. Streng mathematisch wurde nachgewiesen: Die gesamte Schöpfung beruht auf einem Einheitlichen Feld aller Naturgesetze, einem Feld reiner Energie und vollkommener Ordnung. Die vielfältigen Phänomene, die wir wahrnehmen, sind gleichsam Wellen auf einem Ozean - verschiedene Anregungszustände eines Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze. Einheit aber ist die eigentliche Realität aller Phänomene der belebten und der materiellen Welt.

Alle Gesetze der Naturwissenschaften können nunmehr aus einem einzigen mathematisch-logisch konsistenten Ausdruck, der Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstring, hergeleitet werden, auf der alle aktuellen Versionen der Superstringtheorie beruhen. Somit sind auch alle naturwissenschaftlichen Erkenntnisse darin in kompakter Form enthalten.

Die Struktur dieser Formel entspricht exakt der Struktur

  • des subatomaren Bereichs, dessen Gesetzmäßigkeiten diese Formel beschreibt,
  • des Universums als Ganzes - gemäß experimenteller Studien der NASA,
  • des Veda, dem uralten, überlieferten, ganzheitlichen Ausdruck des Naturgesetzes,
  • des menschlichen Gehirns und Nervensystems (Forschungsarbeiten von Dr. Tony Nader),
  • der Computerwissenschaften (Forschungsarbeiten von Dr. Thomas Routt).

Der Veda ist einzigartig ganzheitlich und unterscheidet sich daher grundlegend von allem, was wir sonst kennen. Der Veda beinhaltet die universelle Struktur des Grundzustandes des Einheitlichen Feldes. "Wer den Veda kennt, kennt alles" - heißt es daher in den alten Vedischen Schriften. Jedes System in seinem Grundzustand spiegelt exakt die Struktur des Veda mehr oder weniger vollständig wider. Nach Dr. Hagelin ist die Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstring deshalb so einzigartig, weil ihre Struktur exakt der Struktur des Veda entspricht, die sich zugleich auch in der Massenverteilung des Universums, der DNS, dem Aufbau von Gehirn und Nervensystem und sogar in der Struktur der Informatik widerspiegelt.

So abstrakt die Formel zur mathematischen Beschreibung des Einheitlichen Feldes ist, so einfach sind die Vedischen Bewusstseinstechniken, um es unmittelbar zu erfahren, denn:

Das Einheitliche Feld ist reines Bewusstsein, reine Intelligenz, reine Kreativität

Doch das intellektuelle Verständnis dieser grundlegenden Ebene des Naturgesetzes reicht nicht aus, um daraus den vollen Nutzen zu ziehen, denn intellektuelles Verständnis beseitigt nicht die tief verwurzelten stressbedingten Verspannungen im Nervensystem, die das spontan richtige, natürliche Verhalten beeinträchtigen.

Dr. Hagelin sagt daher:

Entscheidend ist die direkte persönliche Erfahrung des Einheitlichen Feldes, des Feldes vollkommener Intelligenz, Ordnung und Harmonie, um diese Qualitäten im Alltag jedes Einzelnen spontan lebendig werden zu lassen. Werkzeuge dafür sind uralte Vedische Bewusstseinstechniken wie Transzendentale Meditation sowie deren Fortgeschrittenenprogramme, u.a. das TM-Sidhi-Programm und Yogisches Fliegen.

Über 800 wissenschaftliche Untersuchungen haben nachgewiesen, dass alle Aspekte des Lebens einen Zuwachs an Intelligenz erfahren:

Geist:

erhöhte geistige Leistungsfähigkeit und Wachsamkeit, besseres Konzentrationsvermögen, höhere Kreativität, höhere Reaktionsgeschwindigkeit - bessere Studienleistungen;

Körper:

Stärkung des Immunsystems, verbesserte Gesundheit;

Zwischenmenschliche Beziehungen:

mehr Harmonie und Toleranz, verringerte Aggressivität und Impulsivität, erhöhte Resistenz gegen Drogensucht;

Gesellschaft:

weniger Kriminalität, weniger Verkehrsunfälle, weniger Krankheiten und Todesfälle, boomende Wirtschaft, Weltfrieden.

Deshalb kann es keinen Zweifel daran geben, dass Transzendentales Bewusstsein ebenso grundlegend und universell ist wie das Einheitliche Feld. Es ist die subjektive Erfahrung des Einheitlichen Feldes und somit mit ihm identisch. Dessen regelmäßige, systematische Erfahrung während der TM ist ebenso wichtig für das Gedeihen des Einzelnen und der Gesellschaft wie der Fluss des farblosen Saftes für das Wachstum einer Pflanze.

Dr. Hagelin:

Die systematische Anwendung dieser Techniken, deren Wirkung nur durch quantenphysikalische Gesetze und Phänomene wie den Meissner-Ochsenfeld-Effekt, Supraleitfähigkeit, Superfluidität oder den Laser intellektuell zu verstehen sind, machen jede Nation unbesiegbar, friedfertig und lebensunterstützend für alle anderen Nationen.

In 12 DVD-Videovorträgen erläutert Dr. Hagelin, wie sich die Struktur des Veda in allen 12 unten aufgeführten grundlegenden Lebensbereichen manifestiert und diese sich durch systematische Anwendung der quantenphysikalischen Gesetze der Vedischen Wissenschaft zur Vollkommenheit entfalten:

Architektur
Kommunikation
Bildung, Erziehung
Wirtschaft
Gesundheit
Finanzen
Recht, Ordnung
Kultur, Religion
Verwaltung
Verteidigung
Wissenschaft, Technik
Landwirtschaft

Die Weltformel des Naturgesetzes und ihre praktische Anwendung

für die Selbstverwirklichung des Einzelnen und eine unbesiegbare Verteidigung

DVD-Videopräsentation von Prof. Dr. John Hagelin, Maharishi University of Management, USA

Dr. John Hagelin, ein Pionier bei der Entdeckung der Weltformel

In den letzten Jahrzehnten ist es der Quantenphysik gelungen, die bislang bekannten vier Grundkräfte (Elektromagnetismus, schwache Wechselwirkung, starke Wechselwirkung bzw. Nuklearkraft und Gravitation) sowie die vier Materiefelder (Up-Type Quarks, Down-Type Quarks, Neutrinos und Geladene Leptonen) schrittweise zusammenzufassen. (Abb. 1) Das bedeutet: Es wurden übergeordnete Theorien entwickelt, aus der die bisherigen Theorien jeweils als Spezialfälle abgeleitet werden können. Den letzten und schwierigsten Schritt, die Einbeziehung der Gravitation in einer Quantengravitationstheorie und die mathematische Darstellung des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze, hat die Wissenschaft vor einigen Jahren mit der Entwicklung der Superstring-Theorie vollzogen.

Der Ansatz bei diesen Forschungsarbeiten an in sich konsistenten Einheitlichen Feld-Theorien lautete: Welche Gesetze müssen für ein Einheitliches Feld gelten, damit es eine Schöpfung in der gegenwärtigen Form hervorbringen und seit Urzeiten aufrecht erhalten kann?

Prof. Dr. John Hagelin hat in seinen bahnbrechenden Arbeiten bei der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) und dem Stanford Linear Accelerator Center (SLAC) einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet. Seine wissenschaftlichen Arbeiten befassen sich mit der elektroschwachen Vereinheitlichung, der Großen Vereinheitlichten Feldtheorie, der Supersymmetrie und Kosmologie und zählen zu den meist zitierten Arbeiten der modernen Physik. Dr. John Hagelin hat eine besonders einfache und elegante Version einer Theorie der Großen Vereinheitlichung formuliert, das sog. supersymmetrische Flipped SU(5) x U(1) String-Modell, das direkt von der E-heterotischen Superstringtheorie abgeleitet werden kann. Seine Version erlaubt eine wirkliche Herleitung der elektroschwachen Vereinheitlichung. Damit ist Dr. Hagelin mit an der Spitze der Elite von Physikern, die Einsteins Traum einer Weltformel - einer Theorie von Allem - durch die mathematische Formulierung einer einheitlichen Feldtheorie sehr nahe gekommen sind.



Abb. 1

Abb. 2


Abb. 3 (siehe auch hier)

Jenseits der objektiven Welt

Die Heisenberg'sche Unschärferelation impliziert einen umso größeren Einfluss des Beobachters auf das zu beobachtende Objekt, je kleiner die Raum-Zeit-Dimensionen werden. Das Einheitliche Feld, das jenseits von Raum und Zeit existiert, entzieht sich daher jedem objektiven Messvorgang, da auf dieser Ebene das Subjekt des Wissenschaftlers, der Messvorgang und das zu messende Objekt eine Einheit bilden.

Wie kann man sich dieses Feld vorstellen, das mächtiger ist als die vier Grundkräfte und Materiefelder und daher für die Wissenschaft interessanter als alle anderen Aspekte der Natur, aber objektiven Messmethoden unzugänglich ist?
Heute ist sich die Mehrheit der Quantenphysiker darin einig, dass am Ursprung der Schöpfung ein Einheitliches Feld aller Naturgesetze existiert, der

Grundzustand des Universums, das von der Quantenphysik in einem Bereich jenseits der Planck-Skala, der subtilsten Ebene von Raum und Zeit (10exp -33 cm und 10exp -43 sec), lokalisiert wird. Es befindet sich somit jenseits der objektiven Welt und kann daher von der Wissenschaft auf Grund der Heisenberg'schen Unschärferelation nicht mit objektiven Messmethoden nachgewiesen, sondern nur theoretisch mit mathematischen Methoden, logischer Schlussfolgerung (die Feldgleichungen der Quantenphysik) und Analogieschlüssen induktiv-deduktiv abgeleitet, erfasst und verstanden werden. Auf jeder Ebene von Raum-Zeit nehmen die Naturgesetze eine andere Form an. Je kleiner die Raum-Zeit-Dimensionen werden, desto größer werden einerseits die Energien und Kräfte, und andererseits desto umfassender, allgemeiner und abstrakter wird der mathematische Ausdruck des Naturgesetzes, der das Verhalten der Kräfte und Teilchen beschreibt.

Die Superformel

Dr. Hagelin bezeichnet die Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstring (Abb. 2) als "Superformel" die das Naturgesetz auf der subtilsten Raum-Zeit-Dimension - der Planck-Skala - beschreibt. Es handelt sich hierbei um die bisher umfassendste, abstrakteste, allgemeinste und komprimierteste Darstellung aller wissenschaftlichen Erkenntnisse. Aus dieser Formel des Einheitlichen Feldes können durch Wahl der entsprechenden Raum-Zeit-Dimension und anderer Randbedingungen alle anderen naturwissenschaftlichen Gesetze und Formeln systematisch abgeleitet werden, von der Großen Vereinheitlichung zur elektroschwachen Vereinheitlichung, zu den Gesetzen im nuklearen, atomaren und molekularen Bereich bis hin zu makroskopischen Größenordnungen - d. h. zu den Gesetzen der klassischen Elektrodynamik, klassischen Physik, statistischen Mechanik, Thermodynamik, Hydrodynamik, Festkörperphysik - sowie auch alle anderen Gesetze im Bereich von Physik, Chemie, Physiologie, Biologie, Botanik und aller anderen Wissenschaften. Diese eine Superformel enthält also in ihrer äußerst kompakten Form die Gesamtheit aller naturwissenschaftlichen Erkenntnisse.

Die Struktur dieser mathematisch-logisch konsistenten Superformel der Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstring (Abb. 2 und 3) entspricht nicht nur exakt

1. der Struktur des subatomaren Bereichs, auf Grund dessen diese Formel hergeleitet wurde, sondern

2. der Struktur des Universums als Ganzes - gemäß experimenteller Studien der NASA,

3. der Struktur des Veda, dem uralten, überlieferten, ganzheitlichen Ausdruck des Naturgesetzes. (Abb. 3 links)

4. der Struktur des menschlichen Gehirns und Nervensystems (Forschungsarbeiten von Dr. Tony Nader) und

5. der Struktur der Computerwissenschaften (Forschungsarbeiten von Dr. Thomas Routt).

Damit ist zugleich der Beweis erbracht, dass das menschliche Gehirn ein Quantencomputer ist.

Dr. John Hagelin behauptet deshalb:

Das Einheitliche Feld, der Veda, ist reines Bewusstsein“

Der Veda ist einzigartig ganzheitlich und unterscheidet sich daher grundlegend von allem, was wir sonst kennen. Der Veda ist die universelle Struktur des Grundzustandes des Einheitlichen Feldes. Wer den Veda kennt, kennt daher alles. Jedes System in seinem Grundzustand ist strukturähnlich zum Veda, d.h. es spiegelt die Struktur des Veda mehr oder weniger vollständig wider. Die Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstring (Abb. 2) ist deshalb so einzigartig, weil ihre Struktur exakt der Struktur des Veda entspricht, die sich zugleich auch in der Massenverteilung des Universums, der DNS, dem Aufbau von Gehirn und Nervensystem und sogar in der Struktur der Informatik, der größten Leistung menschlicher Zivilisation, widerspiegelt.

Die praktische Weltformel des Bewusstseins für den Einzelnen und die Gesellschaft

Da das Einheitliche Feld sich jenseits von Raum und Zeit - der objektiven Welt - befindet - ist es mit Instrumenten nicht direkt messbar, sondern nur allenfalls mittels des hoch empfindlichen menschlichen Gehirns subjektiv erfahrbar über das eigene Bewusstsein. Indirekt kann es auch über die EEG-Gehirnwellenmuster während der Transzendentalen Meditation nachgewiesen werden. Dieser subjektive, meditative Ansatz ist ebenso genial einfach wie die Verwaltung des gesamten Universums durch das Einheitliche Feld aller Naturgesetze und wurde zu allen Zeiten von den großen spirituellen Führern der Menschheit praktiziert.

Dr. John Hagelin und seine Kollegen haben die Weltformel in der Sprache der Mathematik formuliert, die aber zur Zeit nur von wenigen Spezialisten verstanden wird.

In der Sprache des Alltags und des vedischen Sanskrits, dessen Klangaspekt jedes menschliche Gehirn versteht und praktisch nutzen kann, ist diese Weltformel seit Urzeiten überliefert, in Form der mentalen Yogatechniken wie Transzendentale Meditation, TM-Sidhi-Programm und Yogisches Fliegen.
Der subjektive Ansatz über diese Vedischen Bewusstseinstechnologien bietet darüber hinaus den entscheidenden Vorteil, dass er dem Wissenschaftler nicht nur das theoretische Wissen um die Struktur des Einheitlichen Feldes erschließt, sondern sich in ihm dadurch - wie in jedem anderen TM-Meditierenden - die grundlegenden lebensfördernden Qualitäten des Einheitlichen Feldes (u. a. Intelligenz, Kreativität, Ordnung, Harmonie) (Abb. 3 rechts), in seinem Bewusstsein, Nervensystem und persönlichem Leben entfalten. Über 700 wissenschaftliche Untersuchungen, von denen Dr. Hagelin in seinen Vorträgen die wichtigsten erläutert, bestätigen dies.

Veda - die Grundstruktur des Universums

Nur die wenigsten verstehen die mathematischen Gleichungen der Superstringtheorie. Wir müssen uns deshalb auf die Kompetenz eines bekannten Quantenphysikers und Spezialisten für Superstringtheorie wie Prof. Hagelin verlassen. Glücklicherweise brauchen wir die Formeln nicht zu verstehen, um den vollen Nutzen Vedischer Technologien zu haben.

Die wohl wichtigste Frage, die sich im Zusammenhang zwischen Transzendentaler Meditation und Quantenphysik stellt, lautet wohl:
Ist Transzendentale Meditation wirklich die ultimative Bewusstseinstechnik zur Erfahrung des Einheitlichen Feldes?
Erfahren wir in der Transzendentalen Meditation tatsächlich das Einheitliche Feld aller Naturgesetze (oder vielleicht lediglich weniger angeregte Zustände des Bewusstseins)? Prof. Dr. John Hagelin beantwortet diese Frage mit einem eindeutigen JA, wenn er sagt:

Der Grundzustand des Einheitlichen Feldes und des Universums wird in der Transzendentalen Meditation als reines Bewusstsein erfahren.

Prof. Hagelin geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt, dass der höchste menschliche Bewusstseinszustand - das Einheitsbewusstsein - identisch mit dem Einheitlichen Feld ist oder anders formuliert: Im Einheitsbewusstsein erfährt der Mensch alle Anregungszustände des Einheitlichen Feldes als Ausdruck seines innersten Selbst. Das entspricht genau der Aussage von Maharishi Mahesh Yogi, dass der Mensch im Einheitsbewusstsein alle Erscheinungen in Begriffen des eigenen Selbst erfährt.

Prof. Dr. John Hagelin begründet seine Aussage im wesentlichen wie folgt:

  1. Am Ursprung der Schöpfung existiert ein Einheitliches Feld aller Naturgesetze.
  2. Das Bewusstsein des Wissenschaftlers steht ebenso wie das Einheitliche Feld über allen vier Grundkräften und Materiefeldern.
  3. Das Einheitliche Feld ist subjektiv.
  4. Das Einheitliche Feld und Bewusstsein sind die Basis von allem, was existiert.
  5. Die Stille im Transzendentalen Bewusstsein entspricht der Stille des Einheitlichen Feldes.
  6. Nur reines Bewusstsein und Einheitliches Feld interagieren ausschließlich mit sich selbst.
  7. Bewusstsein ist ein Feld, das quantenphysikalischen Gesetzen folgt. Der Beweis dafür ist der Maharishi-Effekt.
  8. Die Überwindung der Schwerkraft ist nur mit einer Technologie des Einheitlichen Feldes möglich.

    Weiterhin sagt Prof. Dr. Hagelin:
    Das Einheitliche Feld ist identisch mit dem Veda.

  9. Transzendentale Meditation ist aus dem Veda abgeleitet und nicht von Menschen erfunden und daher genial einfach.
  10. Die Struktur der Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstring hat eine faszinierende Ähnlichkeit mit der Struktur des Veda.
  11. Nach Prof. Dr. Tony Nader hat das gesamte Universum und alle Naturgesetze, eine exakte Entsprechung in der Struktur unserer DNS, unseres Gehirns und Nervenssystems sowie des Veda und der Vedischen Literatur.
  12. Prof. Dr. Thomas Routt: "Quantencomputer funktionieren nach vedischen Gesetzen. Das menschliche Gehirn muss daher notwendigerweise ein Quantencomputer sein."
  13. Die Strukturen des Veda finden sich nicht nur im subatomaren Bereich, sondern im Universum als Ganzes. "Wie das Atom, so das Universum".
  14. Die "globale" Gehirnwellen- bzw. EEG-Kohärenz während der Ausübung der TM ist ein Ausdruck dafür, dass alle Naturgesetze in ihrem Grundzustand der Einheit und Resonanz funktionieren.
  15. Die Qualitäten des Einheitlichen Feldes sind ausschließlich lebensfördernd und Glück bringend. Nur so sind die ganzheitlichen Wirkungen der Transzendentalen Meditation zu erklären.
  16. Auch alle anderen Vedischen Technologien tragen dazu bei, das praktische Leben durch die Qualitäten des Einheitlichen Feldes zu bereichern.
  17. Das Einheitliche Feld beinhaltet die gesamte Intelligenz, die sich in der Natur manifestiert. In allen Hochreligionen wird diese Instanz als "Gott" bezeichnet.

Fazit

  1. Praktisch alle theoretischen Physiker, die sich mit kleinsten Raum-Zeit-Dimensionen befassen, sind sich darin einig, dass am Ursprung der Schöpfung ein Einheitliches Feld aller Naturgesetze existiert, das die gesamte Welt der Phänomene durchdringt und aufrecht erhält, wie der farblose Pfanzensaft alle Aspekte der Pflanze. Es kann als „Grundzustand des Universums“ bezeichnet werden. Alles was existiert, entsteht aus diesem Einheitlichen Feld bzw. ist ein Anregungszustand des Einheitliches Feldes.

  2. Das Bewusstsein des Wissenschaftlers steht ebenso wie das Einheitliche Feld über allen vier Grundkräften und Materiefeldern, und so ist es ihm im Prinzip möglich, diese nach Belieben zu nutzen. Mächtiger z. B. als die Nuklearkraft ist die Entscheidung - des Bewusstseins - des Menschen, diese für friedliche oder destruktive Zwecke einzusetzen. Noch mächtiger sind die oben erwähnten Kohärenz erzeugenden Gruppen, die ein kollektives Bewusstseinsfeld schaffen, in dem nur lebensfördernde Entscheidungen möglich sind. Das ist ein Indiz dafür, dass das Einheitliche Feld tatsächlich identisch ist mit Bewusstsein.

  3. Das Einheitliche Feld liegt jenseits der objektiven Welt und kann daher nur subjektiver Natur sein.

  4. Alles in der Schöpfung entsteht aus dem Einheitlichen Feld - dem Grundzustand des Universums - bzw. ist dessen Ausdruck - ebenso wie alles, was einen Menschen ausmacht, Ausdruck seines Bewusstseins ist. Ebenso wie alle Gesetze des Universums in der kompakten Formel der Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstring enthalten sind, so sind alle Aspekte und Möglichkeiten des Bewusstseins in seinem kompaktesten, einfachsten Grundzustand - dem Transzendentalen Bewusstsein - enthalten. Andererseits ist alles, was ein Mensch darstellt, sein Verhalten, sein Aussehen, seine körperliche Erscheinung, etc., ein Ausdruck seines Bewusstseins.

  5. Die physiologische Ruhe während dieses Zustandes Transzendentalen Bewusstseins ist - wie wissenschaftlich vielfach bestätigt - tiefer als der Tiefschlaf bei gleichzeitiger Wachheit. Diese Ruhe ist so tief, dass sogar der Atem auf völlig natürliche Weise kurzzeitig zum Stillstand kommen kann. Entsprechend wird das Einheitliche Feld, ein Zustand absoluter Stille, als Grundzustand des Universums angesehen.

  6. Die Superstringtheorie besagt: Das Einheitliche Feld in seinem (einfachsten) Grundzustand interagiert im Gegensatz zu anderen Feld- und Materiefeldern nur mit sich selbst. Das ist leicht einzusehen, denn tatsächlich existiert nichts anderes als das Einheitliche Feld. Alle Phänomene der Natur sind lediglich mehr oder weniger angeregte Zustände des Einheitlichen Feldes und gehen daraus durch Selbst-Wechselwirkung des Einheitlichen Feldes hervor.
    Ebenso wie es mehr oder weniger angeregte Zustände des Einheitlichen Feldes gibt, so gibt es mehr oder weniger angeregte Zustände Transzendentalen Bewusstseins, das sich in mehr oder weniger angeregten Zuständen unseres normalen Bewusstseins äußert. Transzendentales Bewusstsein ist der einfachste Grundzustand des Bewusstseins, ein ruhevoller Zustand der Wachheit ohne Gedanken, und wird systematisch während der Transzendentalen Meditation erfahren. Transzendentales Bewusstsein wurde von der Gehirnforschung und physiologischen Messungen als 4. Hauptbewusstseinszustand identifiziert, der dem Wachen, Träumen und Schlafen zugrunde liegt.
    Eine Interaktion mit der Außenwelt oder mit Gedanken existiert in diesem Zustand der Einheit nicht, sondern nur eine Interaktion mit sich selbst. Transzendentales Bewusstsein und Einheitliches Feld sind die einzigen bekannten Felder im Universum, die nur mit sich selbst interagieren.
    Ersteres kann jeder selbst in der Praxis der Transzendentalen Meditation überprüfen. Im Zustand Transzendentalen Bewusstseins gibt es keine Gedankenobjekte, sondern nur reine Subjektivität bzw. reines Bewusstsein.
    Die zweite Aussage ist auch ohne quantenphysikalische Formeln leicht einzusehen, denn es existiert ja im Grunde nichts anderes als das Einheitliche Feld. Alle Naturphänomene sind lediglich Anregungszustände des Einheitliches Feldes.

  7. Dr. Rupert Sheldrake hat auf Grund zahlreicher Beobachtungen für jede Spezies ein eigenes Bewusstseinsfeld postuliert, das er als „morphogenetisches Feld“ bezeichnet. Wie in über 50 Untersuchungen zum Maharishi-Effekt nachgewiesen wurde, verhält sich kollektives Bewusstsein wie ein Feld und folgt quantenphysikalischen Gesetzmäßigkeiten. Dr. Hagelin (und andere bereits vor ihm) hat dies in einem Großversuch überzeugend bestätigt: Eine Gruppe von Personen, die Transzendentale Meditation, das TM-Sidhi-Programm und Yogisches Fliegen praktiziert, in der Größenordnung der Quadratwurzel aus 1% der Bevölkerung eines Gebiets oder einer großen Stadt reicht aus, um Kohärenz, d. h. höhere Geordnetheit im Denken und Handeln im kollektiven Bewusstsein und einen positiven Trend in allen Lebensbereichen zu erzeugen - u. a. weniger Kriminalität, weniger Verkehrsunfälle, weniger Krankheiten, weniger Todesfälle, mehr Kreativität, mehr Innovation, Wirtschaftsaufschwung.

  8. Seit jeher hat die Naturwissenschaft die Tatsache ignoriert, dass zahlreiche Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen auf völlig natürliche Weise die Schwerkraft überwinden konnten, da sie dafür keine Erklärung finden konnte. (http://english.pravda.ru/science/mysteries/29-02-2008/104306-levitation-0)
    Dr. John Hagelin erklärt die Überwindung der Schwerkraft so: Das Einheitliche Feld steht über allen Grundkräften, sogar über der Gravitation. Wenn die Erfahrung des Einheitlichen Feldes völlig im Nervensystem stabilisiert ist und die Gehirnwellenkohärenz ein Maximum erreicht, dann wird die Schwerkraft neutralisiert und der Körper hebt ab, wenn zunächst auch nur kurzzeitig.
    http://www.youtube.com/watch?v=JrdxzjU_BeQ&feature=related
    Zahlreiche Yogische Flieger in aller Welt können diese Erfahrung bestätigen. Der Zusammenhang zwischen Gehirnwellenkohärenz und Abheben des Körpers ist experimentell nachgewiesen.

  9. Transzendentale Meditation, durch die wir reines Bewusstsein bzw. das Einheitliche Feld in seinem Grundzustand erfahren, ist aus dem Veda abgeleitet, dem vollständigen Wissen über alle Naturgesetze. D.h., sie ist nicht von Menschen erfunden, völlig natürlich, genial einfach auszuüben und zu erlernen.

    Weiter behauptet Prof. Hagelin:
    Das Einheitliche Feld ist identisch mit dem Veda, denn

  10. Die Struktur der Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstring hat eine faszinierende Ähnlichkeit mit der Struktur des Veda (Abb. 3 links), wie er in der uralten Vedischen Wissenschaft des Bewusstseins formuliert ist. Dr. John Hagelin erläutert diese Zusammenhänge im Detail in seinem Videovortrag über „Unbesiegbare Verteidigung“.

  11. In umfangreichen Forschungsarbeiten hat Prof. Dr. Tony Nader nachgewiesen, dass das gesamte Universum und alle Naturgesetze, die wir in der Außenwelt wahrnehmen, exakte, detaillierte Entsprechungen haben, sowohl in der Struktur unserer DNS und unseres Gehirns und Nervenssystems als auch in der Struktur des Veda und der Vedischen Literatur.

  12. Dieselben elementaren Strukturen hat Prof. Dr. Thomas Routt, Vedacom, USA, in der Informatik gefunden. Er wies nach, dass Quantencomputer notwendigerweise nach Vedischen Gesetzmäßigkeiten funktionieren. Da nach Prof. Nader auch das menschliche Gehirn nach Vedischen Gesetzen funktioniert, muss dieses daher notwendigerweise ein Quantencomputer sein. Aus http://www.vediccomputing.com/

13. Die Strukturen des Veda finden sich nicht nur im subatomaren Bereich, sondern im Universum als Ganzes. 5 Jahre experimenteller Studien der NASA (WMAP-Projekt, http://wmap.gsfc.nasa.gov/news/index.html)
http://www.mpa-garching.mpg.de/galform/virgo/millennium/
bestätigen die Aussage der Vedischen Wissenschaft, dass die Massenverteilung der Galaxien und Sterne exakt den feinsten unmanifestierten Fluktuationen des Absoluten entspricht, d.h. dem Veda: "Wie das Atom, so das Universum." http://www.laitman.com/wp-content/uploads/2008/11/cells.jpg
Dieses Foto zeigt eine DNA-förmige Doppelhelix-Struktur, die sich in unmittelbarer Nähe des galaktischen Zentrums befindet:
http://www.astronomie.de/bibliothek/artikel/sl/doppel-helix-nebel/index.htm.

14. Die "globale" - das gesamte Gehirn erfassende - Gehirnwellen- bzw. EEG-
Kohärenz , die während der Ausübung der Transzendentalen Meditation systematisch entsteht (Video) und bei der alle Teile des Gehirns belebt werden, ist somit ein Ausdruck dafür, dass alle Naturgesetze in ihrem Grundzustand der Einheit und Resonanz funktionieren. In diesem Zustand völliger Einheit ist alles mit allem verbunden. Eine neueste Untersuchung zeigt, dass sich Spitzenmanager und Olympiasieger von ihren weniger erfolgreichen Kollegen ausschließlich durch eine höhere EEG-Kohärenz unterscheiden.

15. Die Qualitäten des Einheitlichen Feldes sind ausschließlich lebensfördernd und Glück bringend.



Das ist die Erklärung für die umfassenden ganzheitlich-positiven Wirkungen der Transzendentalen Meditation, die einhergehen mit einer besseren Gehirnfunktion.
Das große Spektrum unterschiedlicher Wirkungen der Transzendentalen Meditation auf alle Aspekte der Persönlichkeit, die Dr. John Hagelin in seinen Vorträgen ausführlich u.a. anhand eigener wissenschaftlicher Forschungsergebnisse erläutert, können nur dadurch erklärt werden, dass während der TM der grundlegendste Aspekt des Bewusstseins, das Transzendentale Bewusstsein, die vollkommende Intelligenz des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze, belebt wird. Alle Aspekte des Lebens erfahren dadurch einen Zuwachs an Intelligenz:

a) Geist: erhöhte geistige Leistungsfähigkeit und Wachheit, besseres
Konzentrationsvermögen, höhere Kreativität, höhere Reaktionsgeschwindigkeit;

b) Körper: Stärkung des Immunsystems, verbesserte Gesundheit;


c) Zwischenmenschliche Beziehungen: mehr Harmonie und Toleranz, verringerte
Aggressivität und Impulsivität, erhöhte Resistenz gegen Drogensucht;

d) Gesellschaft: weniger Kriminalität, weniger Verkehrsunfälle, weniger Krankheiten
und Todesfälle, boomende Wirtschaft, Weltfrieden.

Transzendentales Bewusstsein ist somit ebenso grundlegend und universell wie das Einheitliche Feld. Seine regelmäßige, systematische Erfahrung während der TM ist ebenso wichtig für das Gedeihen des Einzelnen und der Gesellschaft wie der Fluss und die Qualität des farblosen Saftes für das Wachstum einer Pflanze.

16. Auch alle anderen Vedischen Technologien tragen dazu bei, das praktische Leben durch die Qualitäten des Einheitlichen Feldes zu bereichern, d.h. das geistige und körperliche Wohlbefinden und den Erfolg in allen Lebensbereichen zu steigern. Beispiele sind vor allem der Sthapatya Veda - der Bau Glück bringender Häuser - und Ayurveda, das Wissen vom langen Leben in vollkommener Gesundheit.

17. Das Einheitliche Feld beinhaltet die gesamte Intelligenz, die sich in der Natur manifestiert. In allen Hochreligionen wird diese Instanz als "Gott" bezeichnet. Man kann daher das Einheitliche Feld als den unpersönlichen Aspekt Gottes bezeichnen. Das Einheitliche Feld war allen Hochkulturen bekannt. Die Vedische Wissenschaft nannte es in seinen unterschiedlichen Aspekten "Brahman, Atman, Veda", die altchinesische Philosophie "Tao", die westliche Philosophie "Transzendenz", "absolutes Sein", die Religionen nennen es "Gott". In der Bhagavad-Gita, der Quintessenz der Vedischen Wissenschaft, beschreibt Lord Krishna die unzerstörbaren, "unbeschreiblichen" Eigenschaften des Einheitlichen Feldes (u.a. in Kapitel II, 23-25, Übersetzung: Maharishi Mahesh Yogi), das sich grundlegend von allem unterscheidet, was wir aus der Sinnenwelt kennen:

Nicht schneiden Waffen ihn,
noch brennt ihn Feuer,
noch netzt das Wasser ihn,
noch trocknet ihn der Wind.
Zu schneiden nicht, zu brennen nicht
zu netzen und zu trocknen nicht,
ist ewig er, durchdringt alles, fest,
unbeweglich, immer gleich.
Er wird unmanifestiert genannt,
undenkbar, unveränderlich.
Da du als solchen ihn erkannt,
solltest du nicht trauern.


Das Einheitliche Feld hat also eine einzigartige Eigenschaft: Es ist unbesiegbar. Vollkommen glücklich kann nur der sein, der absolut unbesiegbar ist.

Die Erfahrung von Transzendentalem Bewusstsein ist der eigentliche subjektive, schlüssige Beweis für die Existenz des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze. Ein direkter, objektiver Beweis ist nicht denkbar, denn das Einheitliche Feld befindet sich jenseits der objektiven Welt und kann daher von der Wissenschaft auf Grund der Heisenberg'schen Unschärferelation nicht mit objektiven Messmethoden nachgewiesen, sondern nur theoretisch mit mathematischen Methoden, logischen Schlussfolgerungen (die Feldgleichungen der Quantenphysik) und Analogieschlüssen induktiv-deduktiv abgeleitet bzw. auf Grund seiner Wirkungen erfasst und verstanden werden. Aber auch das sind - wenn auch indirekte - Instrumente der wissenschaftlichen Wahrheitsfindung.

Das Teil kann unmöglich die Ganzheit nachweisen, sondern sie nur erfahren, wenn es selbst zur Ganzheit wird bzw. wenn es sich seiner fundamentalsten Ebene der Ganzheit bewusst wird. In den uralten Vedischen Schriften ist das so formuliert: „Der Kenner von Brahman wird zu Brahman“ - man kann das Einheitliche Feld (Brahman) nur erkennen, wenn man selbst zum Einheitlichen Feld wird.

Die Heiligen Schriften aller Religionen und unzählige Dichter und Philosophen in allen Kulturen zu allen Zeiten berichten über unmittelbare Gotterfahrungen. Nicht berichtet wird jedoch, wie man systematisch zu diesen Erfahrungen kommt, denn eine Meditationstechnik wie die Transzendentale Meditation kann man nicht aus Büchern lernen, sondern nur persönlich von einem Lehrer erlernen. Die Transzendentale Meditation bietet jedem auf einzigartig einfache Weise die direkte Erfahrung der höchsten Intelligenz und damit die unmittelbare Bestätigung der Aussagen der heiligen Schriften. Das Wissen bleibt dann nicht nur reines Bücherwissen, sondern kann durch die direkte Erfahrung erfasst werden und im Alltag spontan gelebt werden.

Fazit

Sheldrake postuliert für jede Spezies ein eigenes kollektives Bewusstseinsfeld. Wenn nun Dr. John Hagelin und sein Kollege Dr. Volker Schanbacher behaupten, dass das Einheitliche Feld = (menschliches, reines) Bewusstsein ist, dann impliziert dies, dass das menschliche Bewusstsein und sein physiologisches Korrelat die höchste Form der Evolution darstellt. Tatsächlich ist keine komplexere Struktur als das menschliche Gehirn bekannt. Und diese Struktur ist - wie Dr. Tony Nader nachgewiesen hat - ein vollständiges Ebenbild des Veda.

Auch daraus lässt sich der Schluss ziehen, dass das Einheitliche Feld tatsächlich mit dem höchsten menschlichen Bewusstseinszustand - dem Einheitsbewusstsein - identisch ist, dessen Grundzustand bereits in der Transzendentalen Meditation als reines Bewusstsein erfahren wird.

Was ist Unbesiegbarkeit?

Unbesiegbarkeit (Unzerstörbarkeit, Unveränderlichkeit, Unbezwingbarkeit, Unschlagbarkeit, Uneinnehmbarkeit, Unüberwindbarkeit) gibt es bisher in unserer sichtbaren Welt nur ansatz- und zeitweise. Selbst die mächtigste Nation der Welt mit ihrem gigantischen Arsenal an High-Tech-Waffen ist nicht unbesiegbar.

Aus der Quantenphysik ist bekannt: Je kleiner die Raumzeit-Dimensionen sind, desto mehr Energie ist nötig, um materielle Strukturen zu zerstören. Um z. B .ein Atom zu zerstören, ist viel mehr Energie erforderlich als zur Zerstörung eines Moleküls. Um die Qualität der Unzerstörbarkeit von der mikroskopischen auf die makroskopische Ebene unserer Beobachtung zu bringen, müssen diese mikroskopischen Strukturen kohärent werden. Die Materie- bzw. elektromagnetischen Wellen müssen sich dazu verhalten wie eine einzige Welle. Beispiele sind Laser, Superfluidität, Supraleitfähigkeit, Meissner-Ochsenfeld-Effekt.

Wirkliche absolute Unzerstörbarkeit und Unbesiegbarkeit existiert nur auf der Ebene des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze am Ursprung der Schöpfung, jenseits der Planck-Skala, wo Raum und Zeit jenseits der Dimensionen von 10exp -33 cm und 10exp -43 Sekunden verschwinden. Das Einheitliche Feld aller Naturgesetze, das durch mathematische Schlussfolgerungen der Superstringtheorie, der bisher erfolgreichsten Theorie der Quantenphysik, nachgewiesen wurde, gilt in seinem Grundzustand als vollkommen unzerstörbar bzw. unbesiegbar. Auf keiner der angeregten Ebenen des Einheitlichen Feldes ist das der Fall.

Unbesiegbarkeit setzt also die Existenz eines kohärenten Bewusstseinsfeldes reiner Positivität voraus, in dem niemand außerhalb oder innerhalb der Nation auch nur auf die Idee kommt, der Nation zu schaden, da von ihr keinerlei Bedrohungen, sondern nur positive Impulse ausgehen. Unbesiegbarkeit schließt jedoch nicht nur den menschlichen Bereich, sondern alle Naturgesetze ein, auch diejenigen, die Naturkatastrophen verursachen. Unbesiegbare Nationen bleiben daher nicht nur von Terrorismus, sondern auch von Naturkatastrophen verschont.

Abb. 7

Unbesiegbarkeit und Destruktion sind unvereinbar. Gäbe es unbesiegbare, destruktiven Kräfte, dann gäbe es kein Universum, denn es wäre von diesen Kräften längst zerstört worden: Ein unbesiegbarer "Schurkenstaat" ist daher undenkbar.

Dieses Phänomen in Gruppen von Menschen ist als der bereits oben erwähnte Maharishi-Effekt bekannt: eine Trendumkehr in Richtung Positivität in allen Bereichen der Gesellschaft, die durch eine Gruppe von Yogischen Fliegern in der Größe der Quadratwurzel aus etwa 1% der Bevölkerung systematisch erreicht wird. Eine Nation, deren kollektives Bewusstsein einen derartigen Zustand innerer Ordnung erreicht, ist unbesiegbar und wird weder von anderen Nationen angegriffen noch jemals eine andere Nation angreifen, sondern stets einen positiven, evolutionsfördernden Einfluss auf die Umgebung ausüben.

Unbesiegbarkeit und Friedfertigkeit sind untrennbar miteinander verbunden. Ein Aggressor hingegen wird niemals unbesiegbar sein.

Weltfrieden und die Lösung der gesundheitlichen und sozialen Probleme der Menschheit kann es nur geben, wenn jede Nation unbesiegbar wird.

Dr. John Hagelin hat auch erkannt, dass dafür theoretische quantenphysikalische Kenntnisse nicht ausreichen. Kein Physiker wird durch intellektuelles Verständnis der Naturgesetze gesünder oder fähiger, seine persönlichen Probleme zu lösen.

In jahrelanger Zusammenarbeit mit dem Physiker und Mathematiker Maharishi Mahesh Yogi, der die Vedischen Bewusstseinstechniken dem Westen zugänglich gemacht hat, hat Dr. John Hagelin herausgefunden, dass die Aussagen der Quantenphysik nicht nur völlig mit denen der uralten Vedischen Wissenschaft übereinstimmen, sondern auch in ihren Möglichkeiten weit über die der Quantenphysik hinausgehen, denn jene bietet Bewusstseinstechniken an, um das Einheitliche Feld unmittelbar zu erfahren und das volle Potenzial der Persönlichkeit zu entfalten.

Nach Dr. John Hagelin sind keine anderen Bewusstseinstechniken dazu besser geeignet als die Transzendentale Meditation, das TM-Sidhi-Programm und Yogisches Fliegen, die unmittelbar aus dem Veda und der Vedischen Literatur abgeleitet sind und u. a. in den Yoga-Sutren des Patanjali, einer uralten vedischen Schrift, beschrieben werden. Yogisches Fliegen wird dort als Bewusstseinstechnik beschrieben, um ohne technische Hilfsmittel die Schwerkraft zu überwinden und - durch die direkte natürliche Verbindung zum einheitlichen Bewusstseinsfeld - das Gehirn vollständig zu entwickeln.

Da dieses Feld nichts anderes ist als reines Bewusstsein in seinem geringst angeregten Zustand, ist es möglich, seine Qualitäten durch Vedische Bewusstseintechnologien auf der makroskopischen Ebene zu manifestieren. Ebenso wie bei quantenphysikalischen Phänomenen wie Laser, Superfluidität, Supraleitfähigkeit und Meissner-Ochsenfeld-Effekt die Quantenordnung auf der makroskopischen Ebene sichtbar wird, bringen Vedische Bewusstseintechniken die Unbesiegbarkeit/Unzerstörbarkeit des Einheitlichen Feldes auf die kollektive Bewusstseinsebene. Das Prinzip, nach dem der Maharishi-Effekt, der Feldeffekt eines kohärenten kollektiven Bewusstseins, Konflikte beilegt und verhindert sowie die Verbesserung der gesellschaftlichen Lebensqualität und damit Unbesiegbarkeit bewirkt, wird durch den Meissner-Ochsenfeld- Effekt der Physik verdeutlicht. Hierbei ist der eigentliche Grund für einen vollkommenen Abwehrmechanismus, der das Eindringen eines äußeren Magnetfeldes verhindert, die innere Kohärenz (d. h. Harmonie) des Supraleiters. Ein Supraleiter (dessen Zustand durch eine einzige Wellenfunktion völliger Resonanz beschrieben werden kann) verhindert das Eindringen eines äußeren Magnetfelds dadurch, dass er ein entsprechendes Gegenmagnetfeld aufbaut.

Da Bewusstsein ebenfalls quantenphysikalisch funktioniert, baut kohärentes, d. h. hoch geordnetes kollektives Bewusstsein ein Gegenfeld gegen alle negativen äußeren Einflüsse auf. (Abb. 7 ).

Dieser sog. Maharishi-Effekt wurde in über 50 wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen. (http://www.lebensqualitaet-technologien.de/maharishi-effekt_und_weltfrieden_f.html): Eine Gruppe von Experten in Maharishis Bewusstseinstechnologien - der Transzendentalen Meditation und dem Yogischen Fliegen*) - erzeugt Kohärenz bzw. Harmonie im kollektiven Bewusstsein einer Nation und macht sie dadurch immun und unbesiegbar gegenüber negativen, feindlichen Einflüssen. http://www.globalesland.de/forschung/meissner_effekt.php.

Seit jeher hat die Naturwissenschaft die Tatsache ignoriert, dass zahlreiche Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen auf völlig natürliche Weise die Schwerkraft überwinden konnten, da Wissenschaftler dafür keine Erklärung finden konnten. http://english.pravda.ru/science/mysteries/29-02-2008/104306-levitation-0

Dr. John Hagelin erklärt die Überwindung der Schwerkraft so: Das Einheitliche Feld steht über allen Grundkräften, sogar über der Gravitation. Wenn die Erfahrung des Einheitlichen Feldes völlig im Nervensystem stabilisiert ist und die Gehirnwellenkohärenz ein Maximum erreicht, dann wird die Schwerkraft neutralisiert und der Körper hebt ab, wenn zunächst auch nur kurzzeitig. Der Zusammenhang zwischen Gehirnwellenkohärenz und Abheben des Körpers ist experimentell nachgewiesen. Zahlreiche Yogische Flieger in aller Welt können diese Erfahrung bestätigen.

Praktische Schlußfolgerungen

  1. für das eigene Verhalten
  2. für die Lösung von Problemen

Welche Schlussfolgerungen für unser Verhalten und unsere Entscheidungen müssen wir aus der Erkenntnis ziehen, dass ein Einheitliches Feld existiert und Einheit die Grundlage der Schöpfung ist, d. h. dass "alles mit allem verbunden ist"? Alle großen Philososphen und spirituellen Führer vertraten diese Ansicht.

1. Wenn das Bewusstsein des Wissenschaftlers den höchsten Zustand - Einheitsbewusstsein - erlangt hat, in dem Transzendentales Bewusstsein gleichzeitig mit den anderen Bewusstseinszuständen aufrecht erhalten werden kann, dann ist destruktives Verhalten schlechthin unmöglich, denn der Wissenschaftler ist sich spontan stets der Tatsache bewusst:
Das Naturgesetz macht keinen Unterschied zwischen ich und du. Durch mein Verhalten gegenüber anderen bringe ich meine Wünsche zum Ausdruck, wie ich selbst behandelt werden möchte. Das Naturgesetz erfüllt diese Wünsche mit absoluter Präzision - früher oder später. Anderen zu schaden bedeutet somit, sich selbst zu schaden.

Eine andere Formulierung dafür ist das universale Prinzip von Actio = Reactio oder das Gesetz des Karma, das besagt, dass jede unserer Handlungen das Gleichgewicht in der Natur zum Positiven oder Negativen stört. Es liegt in der Natur des Einheitlichen Feldes, dieses Gleichgewicht früher oder später wieder herzustellen.

Darin besteht im wesentlichen der Inhalt der ethischen Gebote und Verbote aller Hochkulturen, die aber letztlich nur in dem Maße spontan gelebt werden können, als das Bewusstsein der Einheit lebendig ist und sich in der globalen EEG-Kohärenz widerspiegelt. Jeder Versuch, ethisches Handeln lediglich auf intellektuellem Wissen zu gründen auszuüben, ist letztlich zum Scheitern verurteilt, denn Handeln ist immer spontan.
Es ist ein Naturgesetz, dass Machtmissbrauch zur Abnahme von Intelligenz und Vitalität führt. Das dient dem Schutz des Betreffenden und dem Schutz seiner Umwelt. Ethisches Verhalten und Intelligenz sind daher untrennbar miteinander verbunden. EEG-Untersuchungen bestätigen dies.

Die Aussagen in diesem Abschnitt sind nur dann völlig verständlich, wenn man Reinkarnation als wissenschaftliche Realität akzeptiert.

2. Probleme des Individuums und der Gesellschaft können niemals auf Dauer nur durch eine symptombezogene Strategie gelöst werden. Das wäre so, als ob man dürre Blätter eines Baumes durch Begießen der Blätter wiederbeleben könnte. Die richtige Strategie ist vielmehr, die Wurzel zu begießen. Es mag zwar eine Zeitlang dauern, bis die Wirkung eintritt, aber diese wird nachhaltig sein.

2 a Jede Problemlösungsstrategie, die nicht die grundlegende Instanz des Bewusstseins berücksichtigt und nicht den Gesamtüberblick über alle Naturgesetze hat, führt nur zu temporären Teilerfolgen, verbunden mit meist negativen Nebenwirkungen.

Das ist etwa so, als ob man ein Projekt in allen Einzelheiten plant und durchführt, ohne sich zu vergewissern, ob es in Einklang mit der Unternehmensplanung steht - d.h. das Risiko ist groß, dass investierte Zeit und Kapital verschwendet sind.

2.b Symptombezogene Problemlösung ist deshalb fast immer mit meist negativen Nebenwirkungen verbunden, weil
- diese Strategie nicht die eigentliche Ursache - Stress im Bewusstsein - einbezieht, sondern mangels vollständigen Wissens Methoden benutzt, die nicht unmittelbar mit dieser Ursache zu tun haben und deren Auswirkungen auf das Gesamtsystem nicht vollständig bekannt sind;
- eine starke Tendenz besteht, die bisherigen Gewohnheiten beizubehalten, die zu dem Problem geführt haben, da die Unterdrückung des Symptoms die Illusion erzeugt, man hätte das Problem bereits gelöst. Diese Haltung führt zwangsläufig dazu, das sich das Problem nach einer gewissen Zeit in viel schlimmeren Symptomen äußert.
So hat sich z.B. der Versuch, Krankheiten mit allopathischer Medizin heilen zu wollen, als Irrweg erwiesen, obwohl diese in akuten Situationen durchaus ihre Berechtigung haben mag. Dabei greift man mit der Chemiekeule in das sehr komplexe System des Organismus ein, beseitigt zwar Symptome, aber zu dem Preis, dass neue Ungleichgewichte geschaffen werden, die sich oft als negative Nebenwirkungen äußern und mittel- und langfristig zu zusätzlichen Leiden führen. Da das akute Problem zunächst gelöst erscheint, fühlen sich die Patienten häufig nicht zu einer Umstellung falscher Lebensgewohnheiten genötigt, die zu dem Problem geführt haben.

2 c. Nur eine bewussteinsbezogene Strategie kann überhaupt Probleme dauerhaft lösen, und eigentlich kann man Probleme überhaupt nur gleichzeitig lösen, indem man den Stress im Bewusstsein bzw. seinem physiologischen Korrelat - dem Gehirn und Nervensystem - auflöst. Die Tatsache, dass positive Wirkungen der Transzendentalen Meditation nahezu in allen Aspekten der Persönlichkeit und Gesellschaft wissenschaftlich nachgewiesen wurden, zeigt, dass diese Bewusstseinstechnik wirklich als Technologie des Einheitlichen Feldes bezeichnet werden kann. Sowohl hinsichtlich ihrer Wirkungskraft als auch der Vielseitigkeit der Wirkung und Einfachheit der Ausübung ist sie unübertroffen.

3. Eine symptomorientierte Sofort-Lösung eines Problems ist selten von Dauer. Die Erfahrung zeigt: je mehr Gesichtspunkte bei einer Problemlösung einbezogen werden, desto langfristiger und nachhaltiger ist der Erfolg. Sofortiger Erfolg steht oft im Gegensatz zum langfristigen. Der Aufwand ist zwar geringer, aber nur die langfristige Lösung bringt den wirklichen, nachhaltigen Erfolg. Am nachhaltigsten ist eine Lösung, die auch den grundlegendsten Aspekt der Existenz - Bewusstsein - mit einbezieht.
Ähnliches gilt für die Erfüllung von Wünschen. Große Wünsche in allen Lebensbereichen erfüllen sich umso schneller, je mehr man auf die Erfüllung von kleinen Wünschen verzichtet.

Wenn man diese Zusammenhänge erkennt, kann man den Wert Vedischer Bewusstseinstechniken ermessen.

Vedische Wissenschaft - die Erfüllung quantenphysikalischer Grundlagenforschung

Mit der Formulierung der Lagrange-Dichtefunktion des heterotischen Superstrings, aus dem alle Gesetze der Naturwissenschaften abgeleitet werden können, sieht Dr. Hagelin seine Lebensaufgabe als Quantenphysiker erfüllt. Für einen Quantenphysiker seines Formats gibt es im Bereich der Naturwissenschaften keine angemessene Aufgabe mehr. Sein Ziel ist es nun, allen Bereichen der Gesellschaft den Segen des Einheitlichen Feldes aller Naturgesetze zu bringen und sie durch Vedische Technologien zu ergänzen, um sie gesund und vital zu machen.

Neben der Transzendentalen Meditation, dem TM-Sidhi-Programm und Yogischem Fliegen stehen dazu außerdem u.a. zur Verfügung:

Vedische Medizin, bestehend aus Maharishi Ayurveda und Vedischer Klangtherapie, Maharishi Gandharva Veda, Maharishi Jyotish (Vedische Astrologie), Yagyas und Maharishi Sthapatya Veda - die uralte Baukunst gemäß den Naturgesetzen.

Dr. Hagelin hat eine Serie von Videovorträgen erstellt, in denen er die Bedeutung der Vedischen Technologien für die grundlegenden 12 Bereiche der Gesellschaft erläutert:

Architektur
Kommunikation
Bildung, Erziehung
Wirtschaft
Gesundheit
Finanzen
Recht, Ordnung
Kultur, Religion
Verwaltung
Verteidigung
Wissenschaft, Technik
Landwirtschaft

Niemand, der sich diese Videos ansieht, kann sich der charismatischen Persönlichkeit Dr. Hagelins entziehen, der mit jedem Wort und jeder Geste seine tiefe Überzeugung zum Ausdruck bringt, dass nicht nur die elementarste Formel der Physik gefunden wurde, die völlig analog zum Veda strukturiert ist, sondern in den Vedischen Technologien auch die Lösung für alle individuellen und gesellschaftlichen Probleme. Wie jeder große Redner bewirkt er im Zuhörer eine Transformation seines Bewusstseins und weckt in ihm den tiefen Wunsch, sein Leben völlig neu nach den Naturgesetzen auszurichten.

Gerade diejenigen, die Verantwortung in der Gesellschaft tragen, können dieses Wissen am besten wertschätzen und werden es als eine große Bereicherung erfahren - für ihre berufliche Tätigkeit und für ihr Leben in Familie und Gesellschaft.

Kurzbiographie von Dr. John Hagelin

Dr. John Hagelin ist ein weltbekannter amerikanischer Quantenphysiker, Pädagoge, Politikexperte und als Präsident der „Global Union of Scientists for Peace“, ein führender Vorkämpfer für den Weltfrieden. Er ist insofern einzigartig in der Familie der Wissenschaftler, als er der erste war, der die am weitesten fortgeschrittene Wissenschaft, die Physik des Einheitlichen Feldes, für den praktischen Nutzen der gesamten Menschheit eingesetzt hat.

Dr. Hagelin erhielt seinen A.B. summa cum laude vom Dartmouth College sowie seinen M.A. von der Harvard University, wo er auch promovierte. Bahnbrechende Forschungen führte er an der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) und dem SLAC (Stanford Linear Accelerator Center) durch. Seine wissenschaftlichen Arbeiten befassen sich mit der elektroschwachen Vereinheitlichung, der Großen Vereinheitlichten Feldtheorie, der Supersymmetrie und Kosmologie und zählen zu den meist zitierten Arbeiten der modernen Physik. Darüber hinaus ist Dr. Hagelin verantwortlich für die Entwicklung einer überaus erfolgreichen Theorie der Großen Vereinheitlichung auf der Grundlage der Superstringtheorie. Damit ist Dr. Hagelin mit an der Spitze der Elite von Physikern, die Einsteins Traum einer Weltformel - einer Theorie von Allem - durch die mathematische Formulierung einer einheitlichen Feldtheorie erfüllt haben.

Dr. John Hagelin ist kein Wissenschaftler, der im Elfenbeinturm forscht, nur in wissenschaftlichen Fachzeitschriften publiziert oder für Interessensgruppen arbeitet. Wie kein anderer engagiert er sich u. a. als Präsident der „Global Union of Scientists for Peace“ (GUSP) dafür, dass das falsche, überholte klassisch-mechanistische Weltbild, das immer noch im Bildungswesen und damit in allen Bereichen der Gesellschaft bestimmend ist und die Grundlage für fatale, weit reichende Entscheidungen in Politik, Militär, Wirtschaft und Gesellschaft bildet, durch wahre, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse der Quantenphysik ersetzt wird.

Einzigartig ist Dr. Hagelins Engagement vor allem darin, dass er als erster dieses weit reichende Wissen zum Wohl der Menschheit praktisch anwendet. Er leistete Pionierarbeit, als er in großem Stil Technologien des Einheitlichen Feldes dazu einsetzte, um Kriminalität, Gewalt, Terrorismus und Krieg zu reduzieren und Frieden in der gesamten Gesellschaft zu fördern - Technologien, die von Maharishi Mahesh Yogi aus der uralten Vedischen Wissenschaft des Bewusstseins wiederbelebt wurden. Dr. Hagelin hat grundlegende Forschungsergebnisse veröffentlicht, welche die Existenz weitreichender Feldeffekte des Bewusstseins belegen, die durch Gruppenmeditation ausgelöst werden. Er hat gezeigt, dass große Meditationsgruppen gesellschaftlichen Stress in effektiver Weise abbauen können. Soziale Konfliktpotenziale und latente Gewalt können auf diese Weise aufgelöst werden, um die praktische Grundlage für dauerhaften gesellschaftlichen Frieden zu legen.

In den letzten 25 Jahren hat Dr. Hagelin als führender Wissenschaftler die weltweite Erforschung von Natur und Ursprung des Bewusstseins vorangetrieben, einschließlich der wissenschaftlichen Untersuchung höherer Bewusstseinszustände.

In seinem wegweisenden Buch „Manual for a Perfect Government“ zeigt Dr. Hagelin, wie durch geeignete Ausbildungsprogramme das menschliche Bewusstsein voll entwickelt werden kann und durch zweckmäßige Programme die Naturgesetze wirksam genutzt werden können. Damit können dringende soziale Probleme gelöst bzw. ihr Entstehen verhindert und Leistung und Erfolg von Regierung und Politik grundlegend verbessert werden.

In Anerkennung seiner herausragenden Arbeiten wurde Dr. Hagelin 1992 die angesehene Kilby-Auszeichnung verliehen, die Wissenschaftler für „...bedeutende Beiträge für die Gesellschaft durch angewandte Forschung im Bereich der Wissenschaft und Technologie“ auszeichnet. Die Laudatio würdigt Dr. Hagelin als einen „...Wissenschaftler in der Tradition von Einstein, Jeans, Bohr und Eddington“.

Über die Lebensleistung Dr. John S. Hagelins und M-Theorie

Quantenphysiker Dr. Volker Schanbacher über die Verdienste Dr. John Hagelins bei der Entwicklung einer Einheitlichen Feldtheorie (Mai 2008):

Prof. Dr. John Hagelin hat als erster die Flipped SU(5) vorgeschlagen und sie mit ein paar Kollegen veröffentlicht, die spezielle Aspekte zur Flipped SU(5) beitrugen. Das interessante an der Flipped SU(5) ist, dass sie: 

1.) eine wirkliche Herleitung der elektroschwachen Vereinheitlichung aus einer "Grand Unified Theory" ermöglicht. Das war bei früheren "Grand Unified" Theorien nicht der Fall. Das liegt daran, dass erst die Flipped SU(5) wirklich das Dublett-Triplet Problem des skalaren Higgsfeldes gelöst hat. 

2.) eine Grand Unified Theorie ist, die zum ersten Mal eine Herleitung aus der Superstringtheorie ermöglicht hat. Es war eine der größsten Schwierigkeiten, aus der Superstringtheorie eine Grand Unified Theorie herzuleiten. Dadurch, dass Prof. Dr. John Hagelin die Flipped SU(5) formuliert hatte, war es einem Mitauthor seiner Publikation zum ersten Mal möglich, diese Verbindung zwischen Superstringtheorie (genauer der heterotischen Superstringtheorie in 4 Dimensionen) und der Grand Unified Theorie herzustellen. 

Prof. Dr. John Hagelin hat....dazu beigetragen, aufzuzeigen, wie man aus der Superstringtheorie eine "Grand Unified" Theorie ableiten kann und wie man dann aus dieser "Grand Unified" Theorie die elektroschwache Theorie ableiten kann. Er hat sozusagen essentiell dazu beigetragen, wie man mathematisch Einheit und Vielfalt verbinden kann. Siehe auch hier 

Dr. Volker Schanbacher über die M-Theorie (Mai 2008):

Die M-Theorie ist eigentlich nur eine weitere Ausarbeitung der Superstring Theorie.

Wenn man die Objekte studiert, die in den 5 bekannten Superstringtheorien vorkommen, so findet man, dass es durch die selbstwechselwirkende Dynamik des Superstring-Feldes spezielle Objekte gibt, welche die Namen p-branes und D-branes haben.

Das sind 2-dimensionale und höherdimensionale flexible Membrane (analog wie z.B. ein Trommelfell oder ein Fahradschlauch). (Diese Objekte kommen vorzugsweise in den Type IIA und IIB Superstring Theorien vor, in den beiden heterotischen Superstringtheorien haben sie wenig Bedeutung.) Das M von M-Theorie kommt zum einen Teil von dem M in Membranes. Dazu gibt es noch sogenannte D0-branes, das sind punktförmige D-branes, die auch durch die selbstwechselwirkende Dynamik des Superstring-Feldes entstehen. Für diese D0-branes kann man einen speziellen mathematischen Formalismus aufstellen, der als Matrix-Theorie bekannt ist. Das ist der zweite Grund für das M in M-Theorie. Nun kann man zeigen, dass diese Matrixtheorie möglicherweise die gesamte Dynamik aller Superstringtheorien beschreiben kann, deshalb ist sie sehr fundamental. Zudem gibt es mathematische Gründe, warum alle 5 bekannten Superstringtheorien in 10 Dimensionen, sowie die 11-dimensionale Supergravitationstheorie sechs spezielle Aspekte einer vereinheitlichten Ganzheit sind, diese Ganzheit nennt man M-Theorie.

Insofern ist die M-Theorie nur eine weitere Ausarbeitung der Superstring Theorie. 

Die Superstringtheorie - und damit die M-Theorie - ist die einzig bekannte Theorie, in der es möglich ist die Gravitation mit den anderen Kräften zu vereinheitlichen. Sie wird als sehr erfolgreich betrachtet, das ist auch meine persönliche Ansicht. Vor ein paar Jahren wurde z.B. gezeigt, wie man aus den 10-dimensionalen IIA und IIB Superstringtheorien mit D-branes die Flipped SU(5) mathematisch durch konkrete Rechnungen herleiten kann (man nimmt hierzu den Formalismus von "intersecting D-branes"). Man kann also die Flipped SU(5) nicht nur von der 4-dimensionalen Superstringtheorie, sondern jetzt auch von den 10-dimensionalen Superstringtheorien im Rahmen der M-Theorie herleiten. (Dazu möchte ich auch noch anmerken, dass man früher schon gezeigt hat, wie die 4-dimensionale heterotische Superstringtheorie von der 10-dimensionalen heterotischen Superstringtheorie durch eine sogenannte Narain-Kompaktifizierung auf einem höherdimensionalen Torus hergeleitet werden kann.)

Literatur:

Publikationen von John S. Hagelin

38. Supersymmetric Flipped SU(5) Revitalized, I. Antoniadis, J. Ellis, J.S. Hagelin and D.V. Nanopoulos, Phys. Lett. 194B (1987) 231.

39. Flipped SU(5) from Manifold Compactification of the 10-Dimensional Heterotic String, B.Campbell, J. Ellis, J.S. Hagelin, D.V. Nanopoulos and R. Ticciati, Phys. Lett. 198B (1987) 200.

44. Model Building with Fermionic 4-Dimensional Strings, I. Antoniadis, J. Ellis,J.S. Hagelin and D.V. Nanopoulos, Phys. Lett. 205B (1988) 459.

45. An Improved Flipped SU(5) x U(1) Model from 4-Dimensional String, I. Antoniadis, J. Ellis, J.S. Hagelin and D.V. Nanopoulos, Phys. Lett. 208B
(1988) 209.
http://doc.cern.ch//archive/electronic/kek-scan//198806035.pdf

46. Aspects of the Flipped Unification of Strong, Weak and Electromagnetic Interactions, J. Ellis, J.S. Hagelin, S. Kelley and D.V. Nanopoulos, Nucl. Phys. B311 (1988) 1.

49. Why Flipped SU(5) Is the Theory of Everything Below the Planck Scale, J.S.Hagelin, Proceedings of the Division of the Particles and Fields of the American Physical Society 1988, Meeting, Storrs, CT (1988).

56. The Flipped SU(5)xU(1) String Model Revamped, I. Antoniadis, J. Ellis,
J.S. Hagelin and D.V. Nanopoulos, Phys. Lett. 231B (1989) 65.

60. Recent Progress in 4-D String Model Building, J.S. Hagelin, Proceedings of the Division of Particles and Fields of the American Physical Society 1990 Meeting, Houston, TX (1990).

62. Recent Progress in Realistic 4-D String Model Building, J.S. Hagelin, Proceedings of the 1991 PASCOS Conference, Boston, MA (1991).

Andere Publikationen und Links:

http://www.myspace.com/john_Hagelin_tribute
http://en.wikipedia.org/wiki/John_Hagelin
http://www.tm-information.de/nachrichtendienst/Nachrichtendienst19.htm
http://www.lebensqualitaet-technologien.de/Wissenschaft_Uebersicht.html#
Wissenschaftliche_Studien
Tony Nader: Human Physiology - Expression of Veda and the Vedic Literature, http://www.ayurveda-produkte.de

Thomas J. Routt: Quantum Computing: The Vedic Fabric of the Digital Universe, www.vediccomputing.com

Bemerkungen von Dr. John Hagelin, 29.3./15.5.08:

Most important are papers 45 and 56 - these contain my unified field theory based on the superstring.

These papers derive 3 of the 4 forces from the superstring lagrangian, whereas the 4th, gravity, is automatic - it needs no derivation.
All realistic superstring model building (I.e., construction superstring theories that match the real world) are based on the E8xE8 heterotic string, and therefore share essentially the same Lagrangian - with its similarities to the Vedic structure. My string-derived Flipped SU(5)xU(1) model is not unique in this respect.

My model is unique in that it is the only model that 1) incorporates Grand Unification (which may or may not be required by proton decay);* and 2) is phenomenologically viable--i.e., has no fine-tuning problem, no doublet-triplet higgs splitting problem, has only good fermion mass relationships, etc.

*It is also possible in superstring theory to skip Grand Unification, and go directly from super-unification down to Elecro-weak unification.

DVD-Vertrieb:Verkaufsinformation, Cover vorn, Cover hinten, Beiblatt innen, Beiblatt vorne-hinten, Artikel: Unbesiegbarkeit - die Grundlage des Weltfriedens Faltblatt.doc, A4 Handzettel.doc.

Copyright Klaus Weber, Juli 2008, mit Dank an meine Korrekturleser Heinke Strinkau und Wolfgang Möckel

*) Links auf private Websites beinhalten nicht unbedingt meine Zustimmung zu deren Inhalten insgesamt

Startseite
zurück
Wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse
weiter